Elternarbeit an der Benedikt-von-Nursia-Berufsschule

Der Erfahrungsaustausch steht im Vordergrund
Die Elternsprecherinnen der Vollzeitklassen trafen sich am 12. November zu einem ersten Austausch mit Schulleiter StD Elmar Eckert.
Die Elternsprecherinnen der Vollzeitklassen trafen sich am 12. November zu einem ersten Austausch mit Schulleiter StD Elmar Eckert.Foto: KJF/Klaus Peter Altstetter
18. November 2019

Zu einer Informationsveranstaltung hat die Benedikt-von-Nursia-Berufsschule am 23. September alle Vollzeitschüler (Berufsvorbereitungsjahre und BGJ-Holztechnik) mit ihren Eltern eingeladen. Die Eltern erhielten wichtige Informationen zum Ablauf des Schuljahrs und wählten für die Klasse ihres Kindes einen Vertreter für die Elternsprecherversammlung. Eltern von Vollzeitschülern deshalb, weil sie ganz nah dran am Schulalltag sind, bekommen ihre Kinder doch fünf Tage die Woche praktische und theoretische Grundlagen für eine Berufsausbildung vermittelt.

Die Elternsprecherversammlung trifft sich an den beiden Elternsprechabenden und zusätzlich an einem Termin gegen Ende des Schuljahrs. In den 45-minütigen Treffen steht der Erfahrungsaustausch der Eltern untereinander im Vordergrund. Schulische Probleme können direkt mit dem Schulleiter besprochen werden. Die Schule wiederum profitiert von den Eindrücken und Erfahrungen, die in dieser Runde dem Schulleiter rückgemeldet werden. Die Elternvertreter erhalten ferner Informationen über pädagogische Schwerpunkte und geplante Projekte. Bei der Schulabschlussfeier vergeben die Elternvertreter außerdem einen Preis für die beste persönliche Entwicklung eines Schülers.